Leuchtturm Cuxhaven

Modellprojekt zur Bildung eines Gemeindepsychiatrischen Zentrums

Das Projekt „Leuchtturm Cuxhaven“ setzt der Sozialpsychiatrische Dienst des Landkreises Cuxhaven gemeinsam mit den Behandlern in der Stadt Cuxhaven und den Samtgemeinden Land Hadeln, Hemmoor und Börde Lamstedt um. Ziel ist es, durch die Bildung mobiler, multiprofessioneller Behandlungsteams die Versorgung für schwer psychisch Kranke in den Regionen zu verbessern.

Das Projekt wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung finanziell unterstützt.

Die Herausforderung

  • Sehr ländliche Region mit 95.000 Einwohnern
  • Teilweise schlechte Erreichbarkeit der Behandler
  • Große räumliche Distanzen
  • Fachkräftemangel
  • Eine wohnortnahe Behandlung kann oft nur aufsuchend erfolgen

Unsere Ziele

  • Verbesserter Zugang zur Versorgung für schwer psychisch kranke Menschen
    • Kriterien einer Severe Mental Illness müssen erfüllt sein: Menschen mit einer psychiatrischen Diagnose, welche über längere Zeit, d.h. über mindestens zwei Jahre Krankheitssymptome aufweisen, die mit erheblichen Auswirkungen auf die Aktivitäten des täglichen Lebens und das soziale Funktionsniveau einhergehen sowie häufig mit einer intensiven Inanspruchnahme des Behandlungs- und psychosozialen Hilfesystems verbunden sind
  • Abgestufte koordinierte Behandlung aller Versorgungsleistungen
  • Schaffung mobiler, multiprofessioneller Teams, die trägerübergreifend zusammenarbeiten
  • Transparenz und Abstimmung der Versorgung durch die Nutzung einer gemeinsamen IT-gestützten Fallakte
  • Förderung und Implementierung von Ex-/In-Genesungsbegleitern
  • Aufbau von individuellen „Krisenräumen“

Sabine Wolters

Fachgebietsleiterin beim Sozialpsychiatrischen Dienst des Landkreis Cuxhaven

 Unser Ziel ist es, den Zugang zur Versorgung für schwer psychisch kranke Menschen deutlich zu verbessern. Das ermöglichen wir, in dem wir mobile multiprofessionelle Teams bilden, die trägerübergreifend zusammenarbeiten. Für die Patientin / den Patienten bedeutet dies, dass die Behandler der Region in einem flexiblen Versorgungsnetzwerk zusammenarbeiten und eine abgestufte Behandlung koordinieren. Das ist in unserer Region bisher einzigartig.

Möglich wird dies durch die Nutzung einer webbasierten Fallakte, in der Versorgungsleistungen verordnet, dokumentiert und abgestimmt werden."



Mitmachen!

Sie sind Leistungserbringer in der Region Cuxhaven?

Machen Sie mit und gestalten Sie aktiv eine bessere Versorgung für psychisch kranke Menschen in Ihrer Region.

 

Unsere Netzwerkmanagerin freut sich über Ihre Kontaktaufnahme und berät Sie gerne!

Judith Merker 

IVPNetworks GmbH 

E-Mail an J. Merker schreiben

Tel.: 0177-27 48 033